Gesundheitsprophylaxe für Ihr Tier

Die wohl wichtigste und natürlichste Gesundheitsprophylaxe, die wir unseren Tieren zukommen lassen können, ist die richtige, artgerechte Ernährung. Zudem ist die Ernährung eines der wenigen Dinge in Sachen Gesundheit unserer Tiere, auf die wir einen direkten Einfluss haben.

Des Weiteren liegt es in unseren Händen, inwiefern und wie häufig unsere Tiere Impfungen und Wurmkuren ausgesetzt werden. Die Abschätzung zwischen Nutzen und Risiko ist für den Tierhalter hierbei nicht immer ganz leicht, weswegen es mir sehr am Herzen liegt, hier im individuellen Fall beratend zur Seite zu stehen.

Ernährung

Zahlreiche Erkrankungen, wie z.B. Allergien, Autoimmunerkrankungen, Futtermittelunverträglichkeiten, unspezifische Hauterkrankungen, Juckreiz, Gelenkserkrankungen, Bauchspeicheldrüsen-, Leber-, Nieren-, Schilddrüsenerkrankungen, Krebserkrankungen, usw. können aus Gründen falscher Ernährung resultieren bzw. unterstützt werden. Gerade bei Magen-/ Darmproblemen, Beschwerden der Haut, Allergien und Krebserkrankungen ist es oft unerlässlich, die Ernährung des Tieres artgerecht umzustellen, um Ihrem Tier zu helfen. Aber auch bei einem gesunden Tier sollte eine artgerechte Ernährung grundsätzlich in Betracht gezogen werden, damit Krankheiten gar nicht erst entstehen.

Darüber hinaus liegen Vorteile der artgerechten Rohfütterung bei beispielsweise weniger Zahnstein, Parasitenreduzierung oder Reduzierung der Magendrehungsgefahr.

Was bedeutet denn überhaupt "artgerecht"?
Die natürliche Ernährung des Hundes besteht ursprünglich aus rohen Bestandteilen. Das Wild wurde in der Natur gerissen, der vorverdaute Mageninhalt, Innereien und Knochen verspeist. Auf dem natürlichen Speiseplan der Katze stehen Mäuse, Vögel und anderes Kleingetier, wie beispielsweise Heuschrecken, usw.

Weder Hunde noch Katzen oder andere Karnivoren (= Fleischfresser) haben Getreide auf ihrem natürlichen Speiseplan. Genauso wenig würde man auf die Idee kommen, einem Pferd (= Herbivore = Pflanzenfresser) Fleisch anzubieten.

Der Begriff "Rohfütterung" löst bei vielen Tierbesitzern oft eine Reaktion des Schreckens aus. Rohes Fleisch? Rohes Gemüse? Rohe Knochen? - Ja genau! Natürlich muss genau differenziert werden, welche Fleisch-, Gemüse- und Knochenarten Ihr Tier fressen darf und welche nicht. Aber werden einige Regeln beachtet, treten die Vorteile für Ihr Tier klar in den Vordergrund. Artgerechte Fütterung ist ein wichtiger Bestandteil der Gesundheitsprophylaxe!

Gerne berate ich Sie in Fragen zur Rohfütterung und/oder erstelle auf Wunsch einen individuell auf Ihren Vierbeiner zugeschnittenen Ernährungsplan. Dies empfehle ich grundsätzlich bei Allergikern.

Impfen

Das Thema "Impfen" ist heutzutage zu einem sehr sensiblen Thema geworden. Die Frage, ob ein Tier jährlich geimpft werden sollte oder nicht, kann nicht pauschal, sondern muss individuell betrachtet und beantwortet werden.

Fakt ist: Ist ein Tier krank, sollte es nicht geimpft werden. Grundsätzlich darf ein Tier nur im gesunden Zustand geimpft werden. Das gilt übrigens auch für uns Menschen. Eine persönliche Beratung sollte von daher im Vordergrund stehen.

Entwurmen

Nehmen Sie morgens eine Kopfschmerztablette, weil das Wetter nach Kopfschmerzen aussieht, obwohl Sie noch keinerlei Beschwerden haben? Wahrscheinlich nicht, oder? Genauso verhält es sich mit der Wurmkur: Es macht keinen Sinn, den Körper mit Substanzen der Kur unnötig zu belasten, wenn nicht einmal sicher ist, ob überhaupt Würmer vorhanden sind. Eine Wurmkur kann auch nicht prophylaktisch eingesetzt werden, d.h. wenn Sie Ihrem Tier heute die Wurmkur geben, heißt das nicht, dass es in ein paar Tagen immer noch wurmfrei ist.

Der erste Schritt sollte also grundsätzlich die Untersuchung des Kots auf Wurmbefall sein. Den genauen Ablauf zu dieser Untersuchung und zur weiteren Vorgehensweise bespreche ich gerne persönlich mit Ihnen.

 

Texte und Fotos © Boyero.